Tjerk Hiddes de Vries

Tjerk Hiddes war ein berühmter Admiral und friesischer Seeheld aus dem 17. Jahrhundert.
Er ist das Bugbild der ruhmreichen, maritimen Geschichte Harlingens. Auf dem “Grote Bredeplaats” in Harlingen steht ein Denkmal zum Andenken an diesen Harlinger Seehelden. Wussten Sie, dass im Vorzimmer von Michiel de Ruyter ein Porträt des gefallenen de Vries hing? Dies zeigt den Status, den er hatte.

Tjerk Hiddes de Vries

Tjerk Hiddes wurde am 6. August 1622 in Sexbierum als zweiter Sohn des Müller-Ehepaares  Hidde Sjoerbs und Swab Tjeirckdochter geboren. Sein Neffe, Hidde Sjoerds de Vries, machte bei der Admiralität von Friesland Karriere. Im Alter von 12 Jahren fuhr Tjerk Hiddes zum ersten Mal als Matrose auf See. Im Jahr 1648 heiratete Tjerk Nannetje Atses. Das Paar zog nach Harlingen, der größten Hafenstadt Frieslands, um. Hier arbeitete Tjerk sich schnell zum Kapitän der Handelsschifffahrt hoch.

Admiralität von Friesland 
Im goldenen Zeitalter der Niederlande kämpfte er im Namen der friesischen Admiralität für die Republik der Niederlande in unterschiedlichen Kriegen und wuchs zu einem wahren Seehelden heran. Während des nordischen Krieges gegen die Schweden  im Jahr 1685 fuhr er, im Dienst bei der friesischen Admiralität, mit der Flotte von Admiral Jacob van Wassenaer Obdam als Kapitän eines Truppentransportschiffes, der “Judith”, mit. Er zeichnete sich durch das Ausschalten von drei feindlichen Schiffen aus. Zum Dank wurde er zum außergewöhnlichen Kapitän der friesischen Admiralität ernannt. In der Praxis fuhr er aber meistens auf einem Handelsschiff. Später überlebte er als Kapitän der “d' Elff Steden” die Schlacht bei Lowestoft, als er sein Schiff auf besondere Weis aus einer Gruppe brennender Schiffe retten konnte. Hiernach wurde er zum ersten Leutnant-Admiral Frieslands, als Nachfolger des gefallenen Auke Stellingwerf, ernannt. In der darauffolgenden Periode nahm Tjerk - neben dem Namen Hiddes - den zweiten Nachnamen ”De Vries” an, ein stolzer Hinweis auf seine eigene Provinz. Hiernach kämpfte er auf dem Flaggschiff “Groot Frisia” (mit einer Flotte von 40 friesischen Schiffen) unter der Leitung von Michiel de Ruyter in der viertägigen Seeschlacht bei Duinkerke.

Enthüllung des Denkmals

Porträt

Denkmal von Tjerk Hiddes de Vries

Versterben
Während der zweitägigen Seeschlacht am 4. und 5 August 1666 (während des zweiten Englisch-Niederländischen Krieges) gerät das Schiff von Tjerk schwer unter Feuer. Die niederländische Flotte wurde vom englischen Admiral Ruprecht van de Palts überrascht. Tjerk verliert hierbei einen Arm und ein Bein und wird tödlich verwundet. Trotzdem probierte er seine Besatzung noch davon zu überzeugen, weiterzukämpfen. Er wollte nicht auf der Flucht sterben. Er stirbt im Alter von 44 Jahren, ein Jahr nach dem Tod seines Vorgängers Auke Stellingwerf.

Grab und Hinweise
Tjerk Hiddes wurde auf Staatskosten prunkvoll in der “Grote Kerk” in Harlingen beigesetzt. Sein Grab ist jedoch nach dem Wiederaufbau der Kirche 1772-1775 nicht mehr gefunden worden. Auf dem “Grote Bredeplaats” in Harlingen befindet sich, inmitten der geselligen gastronomischen Einrichtungen, besonderer Geschäfte und Ateliers ein Denkmal zu Ehren von Tjerk Hiddes de Vries. Das Denkmal wurde in der Form des Bugs eines Schiffes gestaltet, der ein Porträt von De Vries enthält. Die Flügel zu beiden Seiten dienen als Bänke. Er schaut auf den “Zuiderhaven”, in dem die friesische Kriegsflotte lag. Auch die “Tsjerk Hiddessluizen” im Harlinger Hafen, die für die Binnenfahrt wichtig sind, wurden nach ihm benannt. Es wurden auch diverse Schiffe der königlichen Marine nach ihm benannt. All dies spiegelt den wichtigen geschichtlichen Status von Tjerk Hiddes de Vries wieder.

Admiralitätsstadt Harlingen

Eine offene Verbindung zum Meer, Schiffswerften und Häfen. All dies findet man in Harlingen. Das ist nicht erst seit heute, sondern schon seit dem goldenen Zeitalter der Fall. Es ist dann auch nicht seltsam, dass die Admiralität von Friesland sich von 1645-1795 in Harlingen niederließ. Während dieser Periode erlebte die Admiralität ihren Höhepunkt. Die Admiralität hat die Harlinger Seehelden Tjerk Hiddes de Vries und Auke Stellingwerf hervorgebracht.

Entdecken Sie die Admiralitätsstadt Harlingen

Auke Stellingwerf

Wie auch Tjerk Hiddes de Vries war Auke Stellingwerf ein friesischer Admiral aus dem goldenen Zeitalter. Er wurde zum ersten Leutnant-Admiral Frieslands benannt.

Entdecken Sie die Geschichte von Auke Stellingwerf

Auf der Geschichte wandern - Auf diese Weise entdecken Sie die Geschichte am besten